Schneller. Schlauer. Besser.

Durch Verknüpftes Lernen ist Speakyfox die schnellste, schlauste und beste Englisch Lernapp, die du je verwenden wirst!

Jetzt loslegen!
Apple Store
Play Store
Web Version

4 Lerntypen: Kenne deinen Typ und lerne effektiver

4 Lerntypen: Kenne deinen Typ und lerne effektiver

Kennst du deinen Lerntypen? Wenn es ums Lernen geht, machen viele Menschen einen entscheidenen Fehler:

Sie wissen nicht ihren Lerntyp und lernen nicht, wie sie es am besten können.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass du letztlich nicht optimal lernst, mit dem, was dir gegeben wurde. Wenn du deinen optimalen Lerntyp findest, kannst du deine Effektivität beim Lernen verdoppeln.

Jedes Gehirn ist individuell und reagiert auf verschiedene Reize unterschiedlich. Dies ist auch die Grundlage verschiedener Lerntypen.

Lerne die Lerntypen kennen

Grundsätzlich kann man 4 verschiedene Lerntypen unterscheiden:

  • der visuelle Lerntyp
  • der auditive Lerntyp
  • der haptische Lerntyp (auch kinästhetischen Lerntyp)
  • der kommunikative Lerntyp

Jeder Lerntyp hat seine individuellen Stärken. Mit der richtigen Auswahl an Lernmethoden kann jeder Mensch perfekt nach seinem Lerntyp lernen.

Durch die Optimierung deiner Lernmethoden kannst du so vielfach effektiver lernen, also dir mehr Lerninhalte in kürzerer Zeit merken.

1. Der visuelle Lerntyp – Alles erstmal anschauen

lerntypen

Das Auge ist eines unserer wichtigsten Sinnesorgane und ein Einfallstor zu unserer Umgebung. Für den visuellen Lerntyp steht das Sehen im Mittelpunkt seines Lernprozesses.

Dabei geht es diesem Typen weniger um das Lesen, als um das Anschauen von visuellen Inhalten, wie Infografiken, Bildern, Skizzen und Diagrammen. Fühlst du dich von solchen Inhalten häufiger positiv angesprochen oder denkst du oft in detaillierten Bildern, dann bist du sehr wahrscheinlich ein visueller Lerntyp.

Um deine Lerneffektivität in der Zukunft zu steigern, solltest du folgende Lernmethoden anwenden:

  • Lerne mit Lerninhalten, die viele Bilder und Grafiken enthalten (gut bebilderte Lehrbücher, Webseiten mit guten Grafiken)
  • Zeichne dir zu komplexen Inhalten eine Mindmap auf ein Plakat. Verbinde die Lerninhalte dabei mit Pfeilen und zeichne zu bestimmten Inhalten passende Grafiken! Hänge das Plakat an deine Wand!
  • Nutze Merkbilder und visuelle Eselsbrücken! Schaue dazu unsere Vokabelbilder an: LINK

Vermeide eher:

  • Lange Vorlesungen oder Seminarbeiträge, zu denen du nicht unbedingt erscheinen musst
  • Dicke Lehrbücher mit sehr langen Texten
  • Podcasts, die dir keine visuellen Inhalte bieten

2. Der auditive Lerntip – Gut zuhören können

auditiv

Im Gegensatz zum visuellen Lerntyp kann der auditive Lerntyp sehr gut aktiv (fett) zuhören. Er nimmt nicht nur gesprochene Inhalte nur passiv war, sondern kann sehr gut das Gesprochene auch für sich sinnvoll erfassen.

Viele Menschen haben Probleme mit dem aktiven Zuhören. Sie bekommen beispielsweise Inhalte aus einem Satz ihres Gegenübers kaum vernünftig mit und denken nur an ihre folgende Antwort.

Bist du ein solcher aktiver Zuhörer, kann das nicht nur im Privaten große Vorteile haben, sondern dir auch beim Lernen extrem weiterhelfen.

Wenn du aus Vorlesungen, Unterrichtsstunden oder Seminaren schlauer hervorgehst als deine Mitlernenden, bist du sehr wahrscheinlich ein auditiver Lerntyp.

Wende daher diese Lernmethoden an:

  • Gehe zu möglichst vielen Lernveranstaltungen wie Unterrichtsstunden, Vorlesungen, Seminaren oder Vorträgen! Fokussiere dich auf das Zuhören und schreibe die wichtigsten Punkte mit! So kannst du einen sehr großen Anteil der Informationen bereits nach dem ersten Hören mitnehmen.
  • Höre dir Podcasts oder Audiobooks an, um eine Sprache oder ein bestimmtes Thema zu lernen! Du solltest mehr mitnehmen können als Menschen anderen Lerntyps.
  • Forme Lerngruppen und frage deine Mitlernenden ab! Durch dein Zuhören festigst du wichtige Inhalte in deinem Gedächtnis!

Vermeide die folgenden Sachen:

  • Fachbücher und lange Texte im Internet
  • Zeitaufwendiges Illustrieren von Lerninhalten
  • Eigenes Lesen statt sich vorlesen zu lassen

Willst du wissen, wie du mit jedem Lerntypen besser lernst? Schau dir unsere bildbasierten Eselsbrücken an: -> Speakyfox

3. Der haptische Lerntyp – Muss immer alles anfassen

lerntypen

Der haptische Lerntyp handelt am besten nach dem Prinzip „Learning by doing“. Erst durch die praktische Anwendung lernt er schnell und effektiv. Einfaches Lesen oder Hören von Fakten helfen ihm, wenn überhaupt, nur einen Bruchteil des Lernstoffes sich zu merken.

Dieses Lernen hat den Vorteil, dass es letztlich auch einfacher praktisch anzuwenden ist. Während der visuelle und der auditive Typ die praktische Anwendung von Wissen oft noch zusätzlich erlernen müssen, kann der haptische Lerntyp es meist in kurzer Zeit anwenden.

Als haptischer Lerntyp machst du am besten Folgendes:

  • Wende das Wissen direkt praktisch an! Wenn du eine Sprache lernst, sprich bereits am Anfang mit einem Sprachpartner! Oder du nimmst direkt an einem Kurs teil, in dem dein Lernstoff praktische Anwendung findest.
  • Stelle dir vor, wie du einen Prozess ausführst, wenn du lernst! Dafür kannst du auch gerne bestimmte Handgriffe imaginär ausführen. Dadurch simulierst du die praktische Anwendung.
  • Schaffe dir eine konkrete Situation, in der du dein Wissen anwenden kannst! Lerne viel mit Beispielen!

Vermeide:

  • Simples Lesen von Texten
  • In Vorlesungen sitzen ohne etwas aufzuschreiben
  • Einzelheiten lernen ohne das große Ganze zu verstehen

4. Der kommunikative Lerntyp – Besprechen wir das nochmal!

lerntypen

Dieser Lerntyp ist ja fast selbsterklärend. Der Kommunikative lernt durch die Kommunikation von Lernfakten mit anderen Lernenden am besten. Das Zusammenspiel von Zuhören und Aussprechen lässt ihn Fakten am besten merken.

Meist ist der kommunikative Lerntyp eine sehr soziale, eventuell extrovertierte Person. Der soziale Kontakt bewirkt bei ihm eine größere Aufnahmefähigkeit seines Gehirn als wenn er einsam alleine zu Hause lernt.

Solltest du ein kommunikativer Lerntyp sein, tue dies:

  • Bilde Lerngruppen! Mit anderen Personen lernst du einfach besser als alleine.
  • Besprich den Lernstoff im Alltag! Solltest du beim Essen mit Gleichgesinnten sitzen, sprich den Lernstoff öfter mal an! Wenn die anderen das selbe lernen, werden sie auch weiterhin immer wieder darüber reden wollen um Feedback zu erhalten.
  • Suche dir eine persönlichen Lernpartner! Eine Lerngruppe kann nicht den ganzen Tag zusammensitzen. Andere Personen sind vielleicht auch anderen Lerntypen. Jedoch kannst du dir einen weiteren Kommunikativen suchen, der mit dir regelmäßig weiter lernt.

Vermeide diese Sachen:

  • Dich im Zimmer einschließen und alleine lernen
  • Die Lernfakten niemals laut aussprechen
  • Allgemein Abschottung während der Lernphase

Lerne nach deinen Lerntypen!

Wenn du nun herausgefunden hast, welcher Lerntyp du bist, liegt der Ball nun bei dir. Wende jetzt die Tipps für deinen Lerntyp an! Dann solltest du in Zukunft wesentlich effektiver lernen können.

Wenn du Englisch auf Grundlagen der Mnemotechniken bis zu 4-mal schneller lernen möchtest, fange gleich an mit Speakyfox: https://learn.speakyfox.com/

Lade dir auch unsere App im AppStore oder im Google PlayStore!

Post a Comment